_Loading


_LoadMsg1
_LoadMsg2
30.11.2020, 14:56 Uhr  
vaterkindrechte.de  
 

Online

Aktuell 55 Gäste und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

Anmeldung








Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
der_papa
Titel: findet jemand hier den fehler?  BeitragVerfasst am: 18.11.2010, 11:48 Uhr
kennt sich aus


Anmeldung: 25. Aug 2009
Beiträge: 299

Zitat:
Er liess die kleine Sarah (†3) verhungern 13 Jahre Haft für den Horror-Vater
18.11.2010 - 09:57 UHR

Nürnberg/Fürth – Er selbst liebte es zu essen, der Kühlschrank war immer gut gefüllt. Seine kleine Tochter Sarah († 3) dagegen hungerte sich zu Tode, weil ihre Eltern Patrick und Angela R. ihr monatelange nichts zu essen gaben.

Jetzt wurde der Horror-Vater (30) vom Schwurgericht Nürnberg-Fürth für die Tat verurteilt – er muss wegen Mordes und Misshandlung von Schutzbefohlenen 13 Jahre ins Gefängnis.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Lkw-Fahrer teilweise die Verantwortung für den Hungertod des Mädchens trägt.

„Der Angeklagte unternahm nichts, um Sarah vor dem Hungertod zu retten”, sagte der Vorsitzende Richter Richard Caspar. Als sie kurz vor ihrem Tod in ein Krankenhaus kam, „war sie zu einem Skelett abgemagert”.

R.'s Ehefrau Angela (27) ist vorerst davon gekommen: Sie ist an Krebs erkrankt, nicht verhandlungsfähig. Das Verfahren wurde vorübergehend eingestellt. Doch Richter Caspar machte klar: „Bei ihr liegt die größere Schuld”.

Ihr Mann sei wegen Mordes durch Unterlassen verurteilt worden. Die normalerweise auf Mord stehende lebenslange Freiheitsstrafe sei deshalb abgemildert worden.

Der Fall aus Thalmässing (Bayern) hatte Deutschland schockiert: Aus Gleichgültigkeit, so die Anklage, hatten die Eltern das Mädchen völlig vernachlässigt, ihr kaum zu essen gegeben.

In seiner Not habe das Mädchen Einmalwindeln aufgerissen und den Zellstoff gegessen. Wegen der unzureichenden Ernährung und des Bewegungsmangels habe das Kind erhebliche Schmerzen gehabt.

Ihr kleiner, ausgemergelter Körper wurde immer schwächer. Am 10. August 2009 starb Sarah schließlich in einer Nürnberger Klinik an Kreislaufversagen. Sie war ausgetrocknet und wog nur noch acht Kilo! Das Doppelte wäre normal gewesen.


aber hauptsache klar gemacht bei wem die größere schuld liegt... :applaus:

_________________
Welcome to the real world!
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
stern080972
Titel: findet jemand hier den fehler?  BeitragVerfasst am: 18.11.2010, 14:41 Uhr
Profi


Anmeldung: 12. Nov 2008
Beiträge: 1038
Wohnort: Bananenhauptstadt Berlin
egal was raus kommt ... das Kind wird nicht mehr lebendig ...
 
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden  
Antworten mit Zitat Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:     
Gehe zu:  
Alle Zeiten sind GMT
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen Druckerfreundliche Version Einloggen, um private Nachrichten zu lesen Nächstes Thema anzeigen
PNphpBB2 © 2003-2006